Veröffentlicht am

Das 50. Rennen am Rechberg wird ein fulminantes Highlight werden

Der Rechberg lebt…und bebt

Seit Öffnung der Nennmöglichkeiten trudeln unentwegt die Nennungen der Rennteams herein. So finden sich bereits zahlreiche, namhafte Europameisterschaftsteilnehmer wie Christian Merli, Joseba Iraola Lanzagorta, Alexander Hin, Fausto Bormolini, Petr Trnka, Sebastian und Kevin Petit und Laszlo Szasz.

Auch das Beta Swiss Team mit Reto Meissl und Michael Zempt hat sich einen Platz im Fahrerlager reserviert. Genauso wie der pfeilschnelle Mazedonier Igor Stefanovski, der mit einem komplett neu aufgebauten Ferrari 488 Evo zum Rechberg kommt.

Natürlich kommt auch die Riesenarmada der Berg-Piloten aus Österreich, so z.B. Christoph Lampert (schnellster Österreicher 2023!), Hubert Galli, Hermann Waldy, Alexander Frank und Andreas Hasler bei den offenen Boliden. Auch das schnellste Paar Österreichs mit Sigrid und Christian Ferstl ist wieder mit dabei.

Die Tourenwagen-Elite mit Karl Schagerl, Felix Pailer, Rupert Schwaiger, Reinhold Taus, Didi Sternad und Andi Marko haben bereits ihr Interesse an einem Start zum Jubiläumsrennen verkündet. Erich Edlinger versucht ebenfalls, an die Kultstrecke zu kommen. Er hat ja einen Prototypen mit sage und schreibe 4 (!) BMW-Motorrad-Motoren aufgebaut und möchte dieses Auto bei seinem Heimrennen präsentieren. Aber sie alle bekommen starke Konkurrenz aus dem EM-Lager mit Ronnie Bratschi, Milan Bubnic, Martin Jerman, Luca Gaetani und Marek Rybnicek, um nur einige zu nennen.

Das ultimative Bergrennen am Rechberg wird heuer als erster Lauf zur FIA European Hillclimb Championship (modern & historisch) ausgetragen. Zusätzlich wird noch die Österreichische Bergmeisterschaft ausgefahren.

Tickets für das Rennwochenende und für die Hubschrauberflüge können bereits im Shop (www.rechbergrennen.co.at/shop) geordert oder bei den Vorverkaufsstellen erworben werden. Für Kurzentschlossene gibt es selbstverständlich auf vor Ort noch Tickets.

Damit die Fans das ganze Geschehen auch überall an der Strecke miterleben können, haben die Veranstalter für heuer eine zusätzliche Video-Wall installiert. Diese wird im Zielbereich auf der Rechberghöhe dafür sorgen, dass auch die dortigen Gäste live miterleben können, was sich im unteren Bereich der Strecke abspielt.

Das Rechbergrennen, das bereits seit 1972 am Rechberg in der Region Almenland ausgetragen wird und zu einer der bedeutendsten Motorsportveranstaltungen in Österreich zählt, geht ab dem Jahr 2024 also wieder viele neue Wege.

Veröffentlicht am

Baumpflanzaktion als Nachhaltigkeits-Auftakt zum Jubiläum

Bürgermeister Peter Raith (Fladnitz an der Teichalm), Mario Klammer, Peter Eibisberger, Christian Ferstl und Werner Faustmann sind bei herrlichem Sonnenschein mit über 1.000 Baumsetzlingen nach Tulwitz gekommen, um diese an die ortsansässigen Forstwirte zu übergeben.

Und Bürgermeister Peter Raith spricht auch von einer sehr klugen Aktion, denn: „Damit wird direkt im wunderschönen Almenland geholfen, das Kult-Rennen am Rechberg so klimaneutral wie möglich zu gestalten. Und das wiederum stärkt unseren Freizeitraum, auf den wir so besonders stolz sind. Mich freut es sehr, dass die Organisatoren vom Rechbergrennen so engagiert zu Werke gehen. Dies zeigt Verantwortungsbewusstsein, dass ich in der Form natürlich aufs herzlichste begrüße.

Wir wollen ein großes Zeichen zum Thema Nachhaltigkeit setzen.“, erklärt das Quartett der Rechbergrennen GmbH unisono. „Mit dieser Aktion gelingt es uns, den kompletten CO²-Ausstoss in der Höhe von ca. 10,6 Tonnen, der im Rennbetrieb entsteht, zu binden.

Auch die Empfänger der über 1.000 Baumsetzlinge zeigen sich begeistert von dieser Aktion. Immerhin schafft man es damit, über 1 Hektar neuen Wald zu pflanzen, was natürlich auch dem Gesamtbild der beliebten Tourismusregion für viele Jahre guttut. Frei nach dem Slogan: Steiermark – das grüne Herz Österreichs!

Auch an die Fans geht ein Appell des Bürgermeisters; „Bitte versucht, Fahrgemeinschaften zu organisieren. Das ist ein bedeutender Schritt in die richtige Richtung. Schließlich wollen wir auch in Zukunft unser Rechbergrennen abhalten. Und je mehr Nachhaltigkeit man schafft, desto leichter wird dieses Unterfangen möglich sein!

Veröffentlicht am

Vorverkaufsstellen Tickets Rechbergrennen 2024

Vorverkaufsstellen_Googlemap

Du hast nicht nur die Möglichkeit bei uns im Shop deine Tickets zu bestellen, diese direkt zu dir nach Hause liefern zu lassen oder in Bruck an der Mur abzuholen.
Du kannst sie auch direkt beim Rennen kaufen oder bei eine unser 4 Vorverkaufsstellen kaufen:

Vorverkaufsstellen
Strobl Schotter und Beton
Dr. Karl Widdmann Straße 100
8160 Weiz
Montag – Donnerstag 08:00 – 16:00 Uhr
Freitag 08:00 – 12:00 Uhr
Fior GmbH
Grazer Strasse 94
8605 Kapfenberg
Montag – Freitag 08:00 – 16:00 Uhr
Fior GmbH
Kärntner Straße 140
8700 Leoben
Montag – Freitag 08:00 – 16:00 Uhr 
Gasthaus Pröllhofer
Tulwitzviertl 9
8163 Fladnitz an der Teichalm
Während den Öffnungszeiten
Veröffentlicht am

Die Armbänder sind eingetroffen

Heiß ersehnt und endlich da.
Die Eintrittsarmbänder für das Rechbergrennen 2024 sind eingetroffen.
Nächste Woche beginnen wir mit dem Versand.

Für alle die Abholung vor Ort ausgewählt haben. Bitte bei
Firma „mea IT Services“ im 1.OG der Grazerstraße 11, 8600 Bruck an der Mur vorbei schauen.
Uhrzeit: Montag – Donnerstag 8:00 – 16:00

Bitte um kurze telefonische Anmeldung, damit die Bestellung noch vorbereitet werden kann.

Veröffentlicht am

Neuerungen beim Rechbergrennen 2024

Rupert Schwaiger beim Rechbergrennen - © H. Rieger

Das Rechbergrennen, das bereits seit 1972 am Rechberg in der Region Almenland ausgetragen wird und zu einer der bedeutendsten Motorsportveranstaltungen in Österreich zählt, geht ab dem Jahr 2024 viele neue Wege.

Verbessert wird auch die Live-Unterhaltung:

  • Größere Video-Walls
  • übersichtlicheres Fahrerlager
  • Merchandising
  • Gastro
  • Fan-Meile
  • Unterhaltung im Festzelt

Alles wird ein Stück weit besser und erlebnisreicher. Selbstverständlich gibt es auch wieder den Live-Stream während der gesamten Veranstaltung. Dieser hatte im Vorjahr bereits über 70.000 (!) Zugriffe und wurde auch in der Bewertung der FIA mit einer Bestnote beurteilt.

Information – selbstverständlich laufend aktualisiert – gibt es hier auf der Website, sowie auf den Social-Media-Kanälen von Facebook und Instagram unter #rechbergrennen

Veröffentlicht am

Grünes Licht für Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit Rechbergrennen 2024

Seit dem Vorjahr handelt und denkt das Organisationskomitee des Rechbergrennens sehr nachhaltig!

Ein eigenes Team aus Nachhaltigkeitsexperten hat das Rennen 2023 evaluiert. In Zusammenarbeit mit der AMF werden nun erste Schritte zum Umweltschutzgedanken gefördert und entsprechende Maßnahmen umgesetzt.

Auf Basis dieser Analyse wird das Organisationskomitee im Jahr 2024 einen ersten Schritt zur aktiven CO2 – Bindung gehen:
Die Bindung der direkten Emissionen aus dem „aktiven Rennbetrieb“ wird über eine regionale Baumpflanzaktion angestrebt. Das OK-Team wird 1.000 Baum-Setzlinge für verschiedene Bäume (Lärche, Tanne, Buche, etc. – alles entsprechend der Empfehlung der Forstwirtschaftskammer) anschaffen bzw. bereitstellen, und an Privatpersonen aus dem Einzugsgebiet „Rechberg“ bzw. den Gemeinden Fladnitz a.d. Teichalm und Semriach verteilen.

Die dem „aktiven Rennbetrieb“ zugeordneten CO2 – Emission in der Höhe von ca. 10,6 Tonnen CO2 pro Jahr werden darüber gebunden und somit neutralisiert.

Wir wollen und müssen die Veranstaltung im Sinne des Klimaschutzes bewerten, Möglichkeiten zur CO2 – Reduktion erarbeiten und umsetzen – damit wir auch in 10 Jahren und darüber hinaus mit gutem Gewissen unserer geliebten Passion, dem Motorsport, nachgehen können“ sagt Werner Faustmann, der als Nachhaltigkeitsreferent im Organisationskomitee platziert ist.

Der Große Bergpreis von Österreich nimmt damit eine europaweite Führungsrolle im Segment des Breitenmotorsportes ein, die gewonnenen Erkenntnisse, Bewertungen und Erfolge werden seitens der AMF in einen Veranstaltungsleitfaden übergeführt. Dieser Leitfaden wiederum soll Organisatoren ähnlicher, nationaler Veranstaltungen eine Hilfestellung bieten, um eine Multiplikation der einzelnen Bausteine zu forcieren.

Veröffentlicht am

Berg-Spektakel zum 50. Rechbergrennen!

Sigrid Ferstl beim Rechbergrennen - © H. Rieger

Die Grundformation mit Mario Klammer, Peter Eibisberger und Christian Ferstl bereitet sich bereits seit geraumer Zeit auf das legendäre Rechbergrennen vor.
Frei nach dem Motto „Never change a running System, just make it better“ wird an einigen Stellschrauben gedreht, um den Fans und den Aktiven eine wunderbare Plattform bieten zu können.

Es ist wie bei einem Rennauto. Man muss es weiterentwickeln, um schlagkräftig zu bleiben. Oft sind es nur Kleinigkeiten, die zum Erfolg führen.“, so Peter Eibisberger. Und Mario Klammer ergänzt: „Unsere Premiere im vergangenen Jahr können wir rückblickend durchaus als gelungen bilanzieren, nun steht heuer das 50. Jubiläum des Rechbergrennens vor der Tür. Unser gesamtes Team arbeitet mit großem Einsatz daran, diesem Jubiläum einen würdigen Rahmen zu geben!“. Christian Ferstl meint dazu: „Wir haben uns im Vorjahr die Latte schon sehr hochgelegt, trotzdem werden wir alles daran setzen, dass wir die Erfahrungswerte umsetzen und dort und da ein paar Veränderungen einpflegen.“

Diesen Berg-Klassiker  werden die Fans nun am Wochenende vom 26. bis 28. April 2024 – die FIA hat den Termin bereits bestätigt – erleben können. Und es wird das 50. Rennen am Rechberg sein – keine andere Berg-Veranstaltung in Österreich kann auf eine solche Historie zurückblicken.

Das ultimative Bergrennen am Rechberg wird heuer sogar als erster Lauf zur FIA European Hillclimb Championship (modern & historisch) ausgetragen. Und dadurch kann man ein noch hochkarätigeres Teilnehmerfeld als im Vorjahr erwarten. Zusätzlich wird noch die Österreichische Bergmeisterschaft ausgefahren.

„Das Rechbergrennen zählt zu den größten Motorsportveranstaltungen in Österreich und ist zudem noch sehr geschichtsträchtig und alteingesessen. Gerade deshalb gibt es ab 2024 wieder einige Neuerungen, schließlich feiern wir das 50. Rennen in der schönen Oststeiermark“, so die Gesellschafter unisono, und setzen nach: „Sowohl Teilnehmer als auch Fans dürfen sich wieder auf etwas Großes freuen… Tradition in Verbindung mit der Neuzeit – das ist unser erklärtes Ziel.“ 

Sehr stolz ist man auch auf die Zusammenarbeit mit den ansässigen Motorsportclubs und Vereinen, sowie der breiten Akzeptanz in der Bevölkerung. „Wir haben noch einiges zu tun, aber wir sind top motiviert und guter Dinge, dass das Rechbergrennen 2024 ein voller Erfolg wird!“, sagt das dynamische Trio der geschäftsführenden Gesellschafter Klammer, Eibisberger und Ferstl.

Veröffentlicht am

Der Berg hat einen Propheten!

Hauptsponsor des Rechbergrennens 2023 ist Dsire Tea Drink

Dsire Tea Drink ist offizieller Hauptsponsor des Rechbergrennens 2023

Der obersteirische Getränkehersteller unterstützt das Comeback des Berg-Klassikers maßgeblich.

Wir treffen Bernhard Scheikl zum Fototermin in seinem Büro, wo er uns lachend empfängt. „Nun ist es fix! Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit dem Veranstalter-Team des Rechbergrennens. Vor allem, weil ich ganz genau weiß, was es heißt von Punkt Null zu starten“, erklärt Bernhard Scheikl.

Bernhard Scheikl hat sein Tea Drink-Imperium im Jahre 2015 gegründet und zählt mittlerweile zu den fixen Größen im heißumkämpften Getränke-Markt. Sein unbändiger Wille und sein Durchhaltevermögen haben ihn seit jeher geprägt und da sieht Scheikl auch die meisten Verknüpfungen mit dem Rechbergrennen. „Mir gefällt die professionelle und akribische Arbeit, welche das Organisations-Team des Rechbergrennens an den Tag legt. Es gibt ein großes Ziel – und das möchte ich gerne im Rahmen meiner Möglichkeiten langfristig fördern und unterstützen!“.

Bernhard Scheikl kam als waschechter Bauernbub im Mürztal auf die Welt. Noch heute erinnert er sich gerne an die wertvollen Ratschläge seines Großvaters, der immer sein großes Vorbild war. Bernhard erlernte 6 Musik-Instrumente, spielte damit in verschiedensten Bands und machte eine Ausbildung als Maschinenschlosser. 

Doch wie kam es zur Kooperation zwischen dem Rechbergrennen und Dsire Tea Drink?

Vor 24 Jahren teilten sich Mario Klammer und Bernhard Scheikl in der HTL Kapfenberg ein und dasselbe Klassenzimmer, 20 Jahre später kreuzten sich die Wege der beiden wieder bei der berühmten Rallye Weiz, für die Mario Klammer ebenso als OK-Chef verantwortlich zeichnet.  

Mario Klammer erinnert sich: „Bernhard hat zu dieser Zeit mit seinem Dsire Tea Drink in Sachen Marketing bereits Fuß im Motorsport gefasst. Dass wir jetzt eine tolle und langwährende Zusammenarbeit beim Rechbergrennen zustande gebracht haben, freut mich natürlich ganz besonders!“   

Bernhard Scheikl fügt hinzu: „Mit Friends of Dsire unterstützen wir schon viele Sportler, aber uns fehlte noch eine Veranstaltung, die zu unserer Philosophie passt. Und beim Rechbergrennen habe ich alles gefunden, was ich gesucht habe. Ganz wichtig ist auch die Zukunftsperspektive, wir wollen nicht nur einmalig dabei sein, das ist ein Langzeitprojekt.“

Es geht dabei um Dinge, die man nicht kaufen kann: Motivation, Zeit, Träume. Bernhard und seiner Crew geht es darum, das Leben anzupacken, durstig und moTEAviert zu bleiben: „Weil es im Leben kein Fundbüro für verpasste Gelegenheiten gibt und deswegen habe ich mich für das Rechbergrennen entschieden!“

Das ultimative Bergrennen am Rechberg wird vom 28. bis 30. April 2023 als Lauf zur FIA European Hillclimb Championship ausgetragen. Zusätzlich werden noch weitere Prädikate, wie die Österreichische Berg-Staatsmeisterschaft, sowie auch die Slowenische und die Slowakische Meisterschaft ausgefahren.

Laufend aktuelle Informationen gibt es auf unseren Social-Media-Kanälen von Facebook und Instagram unter #rechbergrennen.  

Veröffentlicht am

Der Termin für das Rechbergrennen 2023 ist nun fixiert!

Der Termin für das Rechbergrennen 2023 ist nun fixiert!

Das FIA World Motorsport Council bestätigt jetzt offiziell das Wochenende von 28. bis 30. April 2023. Der Lauf zählt nun zur FIA European Hill Climb Championship, zur österreichischen Berg-Staatsmeisterschaft, sowie auch zur slowenischen und slowakischen Bergmeisterschaft.

Der Termin für das Rechbergrennen 2023 ist nun fixiert! weiterlesen